Kontakt

Dr. Kerstin Mehnert
Dr. Kerstin Mehnert
Wissenschaftliche Koordinatorin
Telefon: + 49 4522 763-233
Fax: +49 4522 763-351
Raum: 116

IMPRS Sprecher

Prof. Dr. Hinrich Schulenburg
Prof. Dr. Hinrich Schulenburg
IMPRS Sprecher der CAU
Telefon:+49 431 880 41 41
Prof. Dr. Diethard Tautz
Prof. Dr. Diethard Tautz
IMPRS Sprecher des MPI
Telefon:+49 4522 763 390
E-Mail:tautz@...

Programm der IMPRS Evolbio

Programm

Das Programm der IMPRS ist für Doktorierende mit einem Diplom- oder Masterabschluss ausgelegt und sieht einen zeitlichen Rahmen von drei Jahren vor. Die Arbeitssprache innerhalb der IMPRS ist Englisch.

Alle IMPRS-Studierenden erhalten den Doktortitel von der Christian Albrechts Universität (CAU) zu Kiel, die Promotionsordnung der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der CAU ist daher bindend. Nach erfolgreichem Abschluss bekommt jede/r Teilnehmende der IMPRS sowohl die Promotionsurkunde der Universität als auch ein Zertifikat der IMPRS. Dieses Zertifikat bestätigt den erfolgreichen Abschluss der Doktorarbeit innerhalb der IMPRS und listet alle in dieser Zeit besuchten Lehrveranstaltungen auf. Basis für die wissenschaftliche Arbeit innerhalb der IMPRS sind die Regeln zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis der Max-Planck-Gesellschaft. Das Promotionsprogramm mit all seinen Rechten und Pflichten der Doktorierenden und Betreuenden ist in der Betreuungsvereinbarung (student supervisor agreement) der IMPRS for Evolutionary Biology festgelegt.

Rotationsphase

Zu Beginn des Programms durchläuft jede Doktorandin und jeder Doktorand eine dreimonatige Rotationsphase. Hier werden zwei Praktika á 6 Wochen in IMPRS-zugehörigen Arbeitsgruppen gemacht, in denen idealerweise kleine Forschungsprojekte abgeschlossen werden. Ziel der Rotationen ist es, den neuen Doktorierenden die Möglichkeit zu geben die IMPRS besser kennenzulernen und umgekehrt. Ausserdem können für die bevorstehende Doktorarbeit wichtige Methoden und Techniken gelernt werden.

Grundsätzlich sollten die Rotationen an beiden Standorten, in Kiel und in Plön, absolviert werden. Die erste Rotation findet gewöhnlich in der Gruppe statt, in der die Doktorarbeit angefertigt werden soll. Die zweite Rotation wird zusammen mit der Betreuerin oder dem Betreuer in einer Arbeitsgruppe geplant, die die Interessen und Kenntnisse der/des Doktorierenden sinnvoll ergänzt. Die Arbeiten werden anhand von Berichten und eines Vortrags von der IMPRS-Fakultät evaluiert.

Doktorarbeit und Betreuung

Das Graduiertenprogramm der IMPRS for Evolutionary Biology besteht aus der Doktorarbeit und einem Lehrprogramm. Beides wird durch die direkte Betreuerin oder den direkten Betreuer und einem Promotionskommittee (TAC) angeleitet und diskutiert. Direkte Betreuende sind in der Regel die Mitglieder unserer IMPRS faculty, in deren Forschungsgruppe die Promotion durchgeführt wird. Das Promotionskommittee besteht neben der/dem Hauptbetreuenden aus mindestens zwei weiteren Mitgliedern der IMPRS faculty, die aus anderen Arbeitsgruppen kommen. Eine/r von ihnen sollte auch aus einem anderen Institut stammen.

Curriculum

Während der dreijährigen Graduiertenausbildung nehmen alle Doktorandinnen und Doktoranden an Lehrveranstaltungen teil, die ihre individuellen Fähigkeiten und Erfahrungen komplementieren. Die Wahl der Lehrveranstaltungen geschieht in Absprache mit dem Promotionskommittee. Insgesamt werden bis zum erfolgreichen Abschluss des Programmes mindestens 60 day equivalents gesammelt.

Die Teilnahme an der IMPRS for Evolutionary Biology und das detaillierte persönliche Curriculum wird bei Abschluss des Programms von der IMPRS individuell bescheinigt.

 
Zur Redakteursansicht
loading content