Kontakt

Prof. Dr. John Baines
Prof. Dr. John Baines
Gruppenleiter
Telefon: + 49 4522 763-367
Fax: +49 4522 763-281
Dr. Kerstin Mehnert
Dr. Kerstin Mehnert
Wissenschaftliche Koordinatorin
Telefon: + 49 4522 763-233
Fax: +49 4522 763-351

Prof. Dr. John Baines erhält einen von acht „SH-Chairs“

10. Februar 2017

John Baines, Professor für „Evolutionäre Genomik“ an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und Leiter der Arbeitsgruppe für Evolutionsbiologie am Max-Planck-Institut in Plön, erhält einen der sogenannten „Schleswig-Holstein-Excellence-Chairs“.

Am Donnerstag, den 9. Februar 2017, stellten Vertreterinnen und Vertreter der an der Förderung beteiligten Universitäten Kiel und Lübeck sowie Wissenschaftsministerin Kristin Alheit das Konzept vor. Durch die sogenannten „Schleswig-Holstein-Excellence-Chairs“ („SH Chairs“) sollen exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Standorte in Schleswig-Holstein gebunden werden. Für ihre Forschung erhalten sie jeweils eine Förderung von maximal sechs Jahren, sodass sie eine zusätzliche Juniorprofessur in ihren Arbeitsgruppen einsetzen können.

Als Teil des Exzellenzclusters „Inflammation at Interfaces“ ist John Baines Berufung aufgeteilt zwischen der Medizinischen Fakultät der CAU und dem Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön. Seine Arbeitsgruppe dient somit als Verbindung zwischen der medizinischen und evolutionsbiologischen Forschung.

„Ich freue mich sehr darüber und fühle mich geehrt, eine solch große Unterstützung unserer Forschung erhalten zu haben“, sagte John Baines. „Der ‚Schleswig-Holstein-Chair‘ ermöglicht es unserer Arbeitsgruppe, sich in weiteren mikrobiologischen Studien zur Erforschung evolutionärer Hypothesen, die für die menschliche Gesundheit relevant sind, zu engagieren.“

 „Wir wollen die universitäre Spitzenforschung im Land stärken und die Exzellenzstrategie fördern“, erklärte Wissenschaftsministerin Kristin Alheit. „Die Exzellenzstrategie soll auch dazu beitragen, aktuelle Forschungsergebnisse schnell für Patientinnen und Patienten nutzbar zu machen“, so Alheit weiter. Das Land Schleswig-Holstein beteilige sich an der Finanzierung der „SH-Chairs“, damit das lebenswissenschaftliche Potenzial im Land optimal genutzt werden kann.

Weiterführende Informationen zu den „SH-Chairs“ können der Pressemitteilung des Exzellenzclusters „Inflammation at Interfaces“ zu diesem Thema entnommen werden.

Foto auf Titelseite/Copyright: Dr. Tebke Böschen/ Uni Kiel

BW

 
loading content