Kurzporträt

Kurzporträt

Das Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie besteht aus den drei Abteilungen Evolutionsökologie, Evolutionsgenetik und Evolutionstheorie (im Aufbau). Es betreibt Grundlagenforschung, um grundsätzliche evolutionsbiologische Prozesse zu erklären wie etwa ökologische Anpassungen, Entstehung der Sexualität oder Evolution von Kooperativität. Die Spannbreite der Arbeiten beinhaltet ökologische, organismische, molekulare und theoretische Ansätze.

Organisation

Geschäftsführender Direktor
Prof. Dr. Manfred Milinski
    
Wissenschaftliche Mitglieder, Direktoren
Prof. Dr. Manfred Milinski
Prof. Dr. Diethard Tautz
Prof. Dr. Arne Traulsen


Externes Wissenschaftliches Mitglied
Prof. Dr. Paul Rainey

Emeritierte Wissenschaftliche Mitglieder
Prof. Dr. Winfried Lampert

Ausstattung des Instituts

Im Institut befinden sich u.a. neu renovierte Laboratorien, ein kleiner Hörsaal, ein Praktikumsraum, eine umfangreiche Bibliothek und ein Rechenzentrum.
In speziellen Aquarienräumen können unterschiedliche Jahreszeiten simuliert werden. In aussenliegenden Becken und in Experimentalflächen der nahe liegenden Seen können ökologische Experimente unter definierten Bedingungen durchgeführt werden.
Zudem besteht eine Einrichtung für die Haltung von Wildmäusen, sowie eine Experimentaleinrichtung zur Durchführung von populationsökologischen Versuchen mit Wildmäusen.


Die Geräteausstattung beinhaltet u.a. eine mikroskopische und immunologische Ausstattung zur Analyse von Parasiten, Einrichtungen für genomische Analysen, inclusive Mikroarrays und Hochdurchsatz-Sequenzierung, sowie ein Micro-CT Gerät für die Untersuchung von Kleintieren.

 
loading content