Gleichstellungsbeauftragte des MPI-EB

Dr. Miriam Liedvogel
Dr. Miriam Liedvogel
Max-Planck-Forschungsgruppenleiter
Telefon: + 49 4522 763-225
Fax: +49 4522 763-281
Raum: 118

Karriereentwicklung in der MPG

Karriereentwicklung

Karriereentwicklung

Erfolg ist nicht nur eine Frage des Fleißes, der Qualifikation oder der Leistung. Das erfahren auch Wissenschaftlerinnen in ihrem Berufsleben und so sind sie innerhalb der Max-Planck-Gesellschaft in leitenden Funktionen noch immer deutlich unterrepräsentiert. Stolpersteine auf dem Weg stellen sich oftmals als geschlechtsspezifische Vorurteile, Wertungen, überholte Rollenzuschreibungen und wenig durchschaubare Strukturen dar. Verschiedene Programme und Initiativen der Max-Planck-Gesellschaft wollen dem entgegenwirken und den Berufseinstieg und die Karriere speziell für junde Nachwuchswissenschaftlerinnen erleichtern.

Förderprogramme speziell für Wissenschaftlerinnen

Das Minerva FemmeNet ist ein Mentoringprogramm, das bei der Vernetzung und Förderung von Wissenschaftlerinnen jeder Qualifikationsstufe hilft. FemmeNet bietet für die Diplomandin bis zur hoch qualifizierten Wissenschaftlerin individuelles Karriere-Mentorin und Unterstützungsmöglichkeiten.

Die Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung bietet finanzielle Unterstützung für MPG-Doktorandinnen und - Postdoktorandinnen mit Kindern. Diese können sich bewerben, um die Doppelbelastung durch Karriere im Labor, Kinderbetreuung und Haushalt zu erleichtern.

Talentförderung, Karriereunterstützung, Personalentwicklung, Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und zur Chancengleichheit - all diese Aktivitäten möchte die Max-Planck-Gesellschaft unter dem Dach des Career Steps Network zusammenführen. Durch persönlichen Austausch von Erfahrungen, best practise-Beispielen aus den Instituten und Informationsveranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen die Wünsche und Bedürfnisse insbesondere der Postdocs erkannt werden.

Die Initiative „Sign up! Careerbuilding“ richtet sich an Postdoktorandinnen aus den Max-Planck-Instituten. Ziel ist es, sie in ihrer Orientierungsphase zur wissenschaftlichen Laufbahn zu fördern und zu motivieren, sowie in ihrer individuellen Karriereplanung zu unterstützen. In verschiedenen Modulen werden Führungskompetenzen trainiert, um auf Führungsaufgaben in der Wissenschaft vorbereitet zu werden. Ferner wird ein karriereorientiertes Netzwerk gefördert, das in der Orientierungsphase zur wissenschaftlichen Laufbahn fördern, motivieren und bei der individuellen Karriereplanung der weiblichen Postdocs unterstützen soll.

Die MPG bietet exzellenten Nachwuchsforscherinnen und -forschern eine weitere Qualifizierungsmöglichkeit durch die Einrichtung von Forschungsgruppen. Innerhalb der Institute arbeiten sie in ihrem Forschungsgebiet thematisch frei. Diese Positionen werden zum Großteil zentral ausgeschrieben, für mindestens fünf Jahre finanziert und in einem kompetitiven Auswahlverfahren vergeben. Für Wissenschaftlerinnen ist ein fester Stellenpool reserviert. Ferner gibt es für besonders hochkarätige Wissenschaftlerinnen das Lise-Meitner-Exzellenzprogramm.

 
loading content
Zur Redakteursansicht