Das Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie ist eine Institution mit internationaler Ausrichtung, dessen Forschung sich auf die Prinzipien, Mechanismen und Auswirkungen des evolutionären Wandels konzentriert.
Es besteht aus drei Abteilungen (Evolutionsgenetik, Evolutionstheorie und Mikrobielle Populationsbiologie) und einer Reihe von unabhängigen Forschungsgruppen. Es beschäftigt fast 200 Mitarbeiter aus mehr als 30 Nationen.

Willkommen am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie

Das Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie ist eine Institution mit internationaler Ausrichtung, dessen Forschung sich auf die Prinzipien, Mechanismen und Auswirkungen des evolutionären Wandels konzentriert.
Es besteht aus drei Abteilungen (Evolutionsgenetik, Evolutionstheorie und Mikrobielle Populationsbiologie) und einer Reihe von unabhängigen Forschungsgruppen. Es beschäftigt fast 200 Mitarbeiter aus mehr als 30 Nationen.
In komplexen Organismen findet man zwei grundlegende Arten von Zellen: einerseits Reproduktionszellen, die nur für die Fortpflanzung des Lebewesens zuständig sind, und andererseits Zellen, die sich auf die vegetativen Funktionen des Körpers spezialisiert haben. Diese Aufteilung der Zellen ist irreversibel, das heißt, der vegetative Zelltyp bringt nur vegetative Zellen hervor, die nicht mehr am Prozess der Fortpflanzung beteiligt sind. Warum hat sich diese Arbeitsteilung entwickelt, wo liegen die Vorteile? Daran forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie in Plön mithilfe mathematischer Modelle.

Fortpflanzung: Wie kann sich die Arbeitsteilung der Zellen durchsetzen?

In komplexen Organismen findet man zwei grundlegende Arten von Zellen: einerseits Reproduktionszellen, die nur für die Fortpflanzung des Lebewesens zuständig sind, und andererseits Zellen, die sich auf die vegetativen Funktionen des Körpers spezialisiert haben. Diese Aufteilung der Zellen ist irreversibel, das heißt, der vegetative Zelltyp bringt nur vegetative Zellen hervor, die nicht mehr am Prozess der Fortpflanzung beteiligt sind. Warum hat sich diese Arbeitsteilung entwickelt, wo liegen die Vorteile? Daran forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie in Plön mithilfe mathematischer Modelle.

Forschenden des Kiel Evolution Center gelingt erstmals der Nachweis, dass Veränderungen bestimmter Proteine in der Verpackung des Erbguts eine ursächliche Wirkung auf die Häufigkeit von Genmutationen haben.

Können Lebewesen die Veränderung ihres Erbguts beeinflussen?

Forschenden des Kiel Evolution Center gelingt erstmals der Nachweis, dass Veränderungen bestimmter Proteine in der Verpackung des Erbguts eine ursächliche Wirkung auf die Häufigkeit von Genmutationen haben.

MrWissen2go Mirko Drotschmann erklärt die Methoden des Gene Drive. Experteninterviews mit Chaitanya Gokhale (Forschungsgruppenleiter Theoretische Modelle von Eco-Evolutionären Dynamiken) und Guy Reeves (Abteilung Evolutionary Genetics).

Gene Drive - ein Turbo für Gene

MrWissen2go Mirko Drotschmann erklärt die Methoden des Gene Drive. Experteninterviews mit Chaitanya Gokhale (Forschungsgruppenleiter Theoretische Modelle von Eco-Evolutionären Dynamiken) und Guy Reeves (Abteilung Evolutionary Genetics).

Zum 1. Juli wird Paul Rainey neuer Geschäftsführender Direktor am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie. Er folgt auf Diethard Tautz, der stellvertretender Geschäftsführender Direktor bleibt. Der Wechsel erfolgt im Rahmen des am Institut geltenden Rotationsprinzips, nachdem jeder der drei Direktoren (Paul Rainey, Diethard Tautz und Arne Traulsen) reihum für je drei Jahre zum Geschäftsführenden Direktor ernannt wird.

Leitungswechsel am Plöner Max-Planck-Institut

Zum 1. Juli wird Paul Rainey neuer Geschäftsführender Direktor am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie. Er folgt auf Diethard Tautz, der stellvertretender Geschäftsführender Direktor bleibt. Der Wechsel erfolgt im Rahmen des am Institut geltenden Rotationsprinzips, nachdem jeder der drei Direktoren (Paul Rainey, Diethard Tautz und Arne Traulsen) reihum für je drei Jahre zum Geschäftsführenden Direktor ernannt wird.

Diethard Tautz ist einer der bedeutendsten Evolutionsbiologen Deutschlands. Auf den Gebieten der Evolutionsbiologie, Entwicklungsbiologie, Systematik und Genomik erbrachte er entscheidende Pionierleistungen und hat damit den Weg für bedeutsame wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden bereitet. Besonders herausragend sind seine Verdienste bei der Entwicklung der Technologie zur Analyse von DNA-Spuren und DNA-Profilen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat ihndafür nun mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Es wurde ihm am Dienstag von Ministerpräsident Daniel Günther in Kiel überreicht.Fotograf: Frank Peter

Bundesverdienstkreuz an Diethard Tautz überreicht

Diethard Tautz ist einer der bedeutendsten Evolutionsbiologen Deutschlands. Auf den Gebieten der Evolutionsbiologie, Entwicklungsbiologie, Systematik und Genomik erbrachte er entscheidende Pionierleistungen und hat damit den Weg für bedeutsame wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden bereitet. Besonders herausragend sind seine Verdienste bei der Entwicklung der Technologie zur Analyse von DNA-Spuren und DNA-Profilen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat ihndafür nun mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Es wurde ihm am Dienstag von Ministerpräsident Daniel Günther in Kiel überreicht.
Fotograf: Frank Peter

Neuste Forschungsergebnisse einer internationalen Kooperation zwischen dem British Trust for Ornithology (BTO), der Universität Oxford und dem Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, die in der Zeitschrift Global Change Biology veröffentlicht wurden, liefern weitere Hinweise dafür, wie wir die Natur durch kleine Veränderungen in unseren Gärten mitgestalten. Immer milder werdende Winter und ein reichhaltiges Angebot an Vogelfutter lassen Mönchsgrasmücken neue Zugrouten etablieren und führen möglicherweise auch zu Änderungen im Körperbau.

Britische und irische Gärten – ein Winterparadies für Mönchsgrasmücken

Neuste Forschungsergebnisse einer internationalen Kooperation zwischen dem British Trust for Ornithology (BTO), der Universität Oxford und dem Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie, die in der Zeitschrift Global Change Biology veröffentlicht wurden, liefern weitere Hinweise dafür, wie wir die Natur durch kleine Veränderungen in unseren Gärten mitgestalten. Immer milder werdende Winter und ein reichhaltiges Angebot an Vogelfutter lassen Mönchsgrasmücken neue Zugrouten etablieren und führen möglicherweise auch zu Änderungen im Körperbau.

Am 10. März starten die Abrissarbeiten an den alten Gebäuden. Bis Ende 2024 soll alles abgeschlossen sein, inklusive der Sanierung der Gebäudeteile, die bestehen bleiben.

Neubau beginnt am Plöner Max-Planck-Institut

Am 10. März starten die Abrissarbeiten an den alten Gebäuden. Bis Ende 2024 soll alles abgeschlossen sein, inklusive der Sanierung der Gebäudeteile, die bestehen bleiben.

Die Abteilung Evolutionstheorie hat wissenschaftliche Informationen zum Thema Corona-Pandemie für die Öffentlichkeit aufbereitet und auf einer Website online gestellt.

Corona-Pandemie verständlich erklärt

Die Abteilung Evolutionstheorie hat wissenschaftliche Informationen zum Thema Corona-Pandemie für die Öffentlichkeit aufbereitet und auf einer Website online gestellt.

Nachrichten

Fortpflanzung: Wie kann sich die Arbeitsteilung der Zellen durchsetzen?

18. Oktober 2021

In komplexen Organismen findet man zwei grundlegende Arten von Zellen: einerseits Reproduktionszellen, die nur für die Fortpflanzung des Lebewesens zuständig sind, und andererseits Zellen, die sich auf die vegetativen Funktionen des Körpers ...

Können Lebewesen die Veränderung ihres Erbguts beeinflussen?

11. Oktober 2021

Forschenden des Kiel Evolution Center gelingt erstmals der Nachweis, dass Veränderungen bestimmter Proteine in der Verpackung des Erbguts eine ursächliche Wirkung auf die Häufigkeit von Genmutationen haben.

Über Artenforschung

23. September 2021

Im New Yorker ist ein Artikel erschienen mit dem Titel "Where do species come from?", in dem die Entwicklung der Artbildungsforschung in den letzten Jahrzehnten beschrieben wird. Auch das MPI für Evolutionsbiologie und die Arbeit von Diethard Tautz ...

Der Metaorganismus aus Sicht der Mikroben

12. Juli 2021

- Gemeinsame Pressemitteilung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie Plön -

Alle lebenden Organismen - von den einfachsten tierischen und pflanzlichen Organismen bis hin zum Menschen - ...

Veranstaltungen

Rules of microbial community assembly

21.10.2021 15:00
virtuelle Plattform

Interaction networks in microbial communities

26.10.2021 11:00
virtuelle Plattform
Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Stellenangebote

Keine Stellenangebote vorhanden

Bitte besuchen Sie auch unsere englische Webseite für weitere Stellenangebote.

Zur Redakteursansicht