Willkommen am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie

Willkommen am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie

Das Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie ist eine Institution mit internationaler Ausrichtung, dessen Forschung sich auf die Prinzipien, Mechanismen und Auswirkungen des evolutionären Wandels konzentriert.
Es besteht aus drei Abteilungen (Evolutionsgenetik, Evolutionstheorie und Mikrobielle Populationsbiologie) und einer Reihe von unabhängigen Forschungsgruppen. Es beschäftigt fast 200 Mitarbeiter aus mehr als 30 Nationen.
Individuelle Genetik bestimmt Zusammensetzung des Darmmikrobioms mit

Individuelle Genetik bestimmt Zusammensetzung des Darmmikrobioms mit

Forschungsteam des SFB 1182 findet in großer Genomstudie Hinweise, die auf einen bestimmenden Einfluss des Genoms auf die Zusammensetzung der mikrobiellen Besiedlung eines Organismus hindeuten

Das T6SS, ein Alleskönner vieler – aber nicht aller - Bakterien

Das T6SS, ein Alleskönner vieler – aber nicht aller - Bakterien

Das Typ-VI-Sekretionssystem (T6SS) ist ein molekularer Mechanismus, der es bestimmten Bakterien ermöglicht, Konkurrenten zu töten, Wirtszellen zu manipulieren und Nährstoffe aufzunehmen. Wer möchte solche Superkräfte missen? Tatsächlich ist dieser Sekretionsapparat unter den Bakterien weit verbreitet. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Bakterienspezies, denen diese Eigenschaft völlig fehlt. Selbst unter den Stämmen derselben Art haben einige ein T6SS und andere nicht. Womit könnte das zusammenhängen?
 

Schleswig-Holsteins größte Wissenschaftsveranstaltung ist zurück 

Schleswig-Holsteins größte Wissenschaftsveranstaltung ist zurück
 

„Nacht der Wissenschaft“ kehrt 2022 als Festival zurück
 

Grundsteinlegung: Neubau offiziell begonnen

Grundsteinlegung: Neubau offiziell begonnen

Die Gründungsarbeiten am Ufer des Schöhsee sind geschafft. Die Grundsteinlegung ist nun offizieller Baustart für das neue Gebäude des Forschungsinstituts in Plön.

Bei schneller Impfkampagne kann ein strikter Lockdown die Entstehung resistenter Viren verhindern

Bei schneller Impfkampagne kann ein strikter Lockdown die Entstehung resistenter Viren verhindern

Die COVID-19-Pandemie führte weltweit zu einer nie da gewesenen Reaktion in Form von Social Distancing und Lockdown. Die größte Hoffnung ruht derzeit auf der weltweiten Impfung gegen das Virus. Dabei geht man davon aus, dass die sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten allmählich wieder verstärkt werden können, wenn mehr und mehr Menschen geimpft sind. Eine Lockerung des Social Distancing in Verbindung mit einem erhöhten Selektionsdruck auf das Virus durch die Impfung führt allerdings wahrscheinlich zur Entwicklung von Impfstoffresistenzen. Wissenschaftler der Harvard Universität haben gemeinsam mit Wissenschaftlern aus Israel und dem Plöner Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie ein Modell dafür untersucht, wie man diesen Effekt vermeiden könnte.

Warum altern wir? Die Rolle der natürlichen Selektion

Warum altern wir? Die Rolle der natürlichen Selektion

Die Evolution des Alterns ist in der theoretischen Evolutionsforschung ein besonders spannendes Feld. Wissenschaftler versuchen herauszufinden, warum und wann sich das Phänomen des Alterns im Laufe der Evolution entwickelt hat. Dabei können mathematische Modelle helfen, Theorien zum besseren Verständnis des Alterns zu entwickeln. Auch am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön wurde in der Abteilung Evolutionstheorie hieran in den letzten Jahren intensiv geforscht.
 

Impfungen für Tiere mit ausbreitungsfähigen Viren

Impfungen für Tiere mit ausbreitungsfähigen Viren

1974 haben Forschende erstmals einen vermehrungsfähigen genetisch veränderten Virus erzeugt. Seitdem gibt es Konsens darüber, dass wahrscheinlich viele in das Erbgut von Viren eingebrachte Veränderungen bei einer Freisetzung in die Umwelt instabil sind. Aus diesem Grund würden viele Virologinnen und Virologen eine Freisetzung genetisch veränderter Viren ablehnen, die die Fähigkeit zur Ausbreitung unter ihren Wirtsorganismen beibehalten haben. Forschende aus Plön, Kapstadt und Los Angeles weisen nun in einem Diskussionsbeitrag darauf hin, dass trotz dieser Bedenken in Europa und den USA sich selbst ausbreitende Impfstoffe erforscht werden. Sie sollen die Verbreitung von Tierkrankheiten oder deren Übergreifen auf den Menschen begrenzen.

Dem Ursprung von Cholerapandemien auf der Spur

Dem Ursprung von Cholerapandemien auf der Spur

Das Bakterium Vibrio cholerae ist der Erreger der Durchfallerkrankung Cholera und verantwortlich für sieben bekannte Pandemien. Die siebte Cholerapandemie begann 1961 und ist immer noch aktiv. Anders als vorherige Pandemien wird sie durch Cholerastämme eines leicht veränderten Typs hervorgerufen. Wie kam es zur Entwicklung und Ausbreitung der veränderten Cholerastämme, was könnte zu deren Erfolg beigetragen haben? Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie Plön und der CAU Kiel haben in einem internationalen Team mit Kollegen des City College New York und der University of Texas Rio Grande Valley nun neue Erkenntnisse über einen molekularen Mechanismus gewonnen, der einen Einblick in die Interaktionen zwischen Cholerabakterien gewährt und eine Rolle bei dem Aufkommen der siebten Pandemie gespielt haben könnte.
 

Corona-Pandemie verständlich erklärt

Corona-Pandemie verständlich erklärt

Die Abteilung Evolutionstheorie hat wissenschaftliche Informationen zum Thema Corona-Pandemie für die Öffentlichkeit aufbereitet und auf einer Website online gestellt.

Nachrichten

Forschungsteam des SFB 1182 findet in großer Genomstudie Hinweise, die auf einen bestimmenden Einfluss des Genoms auf die Zusammensetzung der mikrobiellen Besiedlung eines Organismus hindeuten
 

Das Typ-VI-Sekretionssystem (T6SS) ist ein molekularer Mechanismus, der es bestimmten Bakterien ermöglicht, Konkurrenten zu töten, Wirtszellen zu manipulieren und Nährstoffe aufzunehmen. Wer möchte solche Superkräfte missen? Tatsächlich ist dieser ...

KielRegion, 31. März 2022. Mit neuem Namen und neuen Ideen startet die ehemalige „Nacht der Wissenschaft“ in das Jahr 2022. Mit dem Eingang des druckfrischen Förderbescheids der Europäischen Kommission ist die Umsetzung der beliebten Veranstaltung ...

Die Gründungsarbeiten am Ufer des Schöhsee sind geschafft. Die heutige Grundsteinlegung ist nun offizieller Baustart für das neue Gebäude des Forschungsinstituts in Plön.

Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen
Unser Radelmeter des diesjährigen Stadtradelns in Plön.
August 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Stellenangebote

Keine Stellenangebote vorhanden

Bitte besuchen Sie auch unsere englische Webseite für weitere Stellenangebote.

Zur Redakteursansicht